kontakt

Aktuelles

Gemeinsam gegen Korruption im Sport: FIFA und UNODC starten Kampagne gegen Spielmanipulation

Im Zuge der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden wirtschaftlichen Einbußen ist das Korruptionsrisiko in vielen Branchen wieder gestiegen. Um innerhalb des Fußballs auf Gefahren von Spielmanipulationen aufmerksam zu machen, hat die FIFA gemeinsam mit dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) am 9. Dezember eine Kampagne gegen Spielmanipulation gestartet.

Darin melden sich FIFA-Legenden zu Wort und wenden sich unter anderem an Spieler*innen und Trainer*innen, sensibel für Spielmanipulation zu bleiben und mögliche Verdachtsfälle oder Angebote über die zur Verfügung gestellten Kanäle zu melden. Die Kampagne unterstützt dabei das Ziel der im September unterzeichneten Absichtserklärung der UNODC und FIFA, gemeinsam gegen Spielmanipulationen und Korruption im Sport vorzugehen und dabei u. a. auch Kinder und junge Sportler vor Gewalt und Ausbeutung zu schützen.

Als eine der Meldeplattformen stellt die FIFA das BKMS® Hinweisgebersystem von Business Keeper als vertraulichen und sicheren Kanal zur Verfügung, die es Personen ermöglicht, auf Wunsch auch komplett anonym über mögliche Vorfälle zu informieren.

Zum Artikel