kontakt

Aktuelles

imh-Spezialtag „Die neue EU-Whistleblowing-Richtlinie“ bot hilfreichen Überblick für Unternehmen und Organisationen

Die im Dezember 2019 in Kraft getretene neue „EU-Whistleblowing-Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden“ wirft für Organisationen und Unternehmen viele Fragen auf: Welche Schritte sind jetzt erforderlich? Wie setzt man ein vertrauensvolles Hinweisgebersystem erfolgreich um? Und wie kommuniziert man dieses an Mitarbeiter?

Das Institut Manfred Hämmerle (imh) nahm die neue Richtlinie zum Anlass, um gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus der Praxis in einer Fachtagung am 30. Januar im Steigenberger Hotel in Wien einen Überblick zu den rechtlichen Rahmenbedingungen und Herausforderungen zu geben sowie Praxisbeispiele für implementierte Hinweisgebersysteme vorzustellen. Unter der Moderation von Dr. Alexander Picker, Vorstandsmitglied von Transparency International Austrian Chapter und CEO der BCB4U AG, wurden zunächst die rechtlichen Aspekte thematisiert. So stellte u. a. Rechtsanwältin Dr. Katharina Kitzberger nicht nur die EU-Richtlinie selbst, sondern auch die rechtlichen Anforderungen an die Implementierung eines Hinweisgebersystems vor. Im Praxisteil der Veranstaltung ging zudem Mag. Rudolf Schwab, Certified Compliance Professional der Telekom Austria AG, auf die besonderen Herausforderungen für Compliance Officer ein, während Mag. Svetlana Gandjova, CFE bei der Deloitte Financial Advisory GmbH, betonte, wie wichtig die Kommunikation seitens des Vorstands für den Erfolg der Implementierung eines Hinweisgebersystems ist.

Die Business Keeper AG war gemeinsam mit der BDO und Deloitte als Sponsor auf der Veranstaltung vertreten. In diesem Rahmen gab auch Kenan Tur, Vorstand und Gründer der Business Keeper AG, in seinem Vortrag einen Einblick in die praktische Umsetzung von Hinweisgebersystemen und ging dabei auf die Anforderungen an ein Hinweisgebersystem sowie die Hinweisgeber-Problematiken ein.

Die Gesetzgebung gibt Unternehmen und Organisationen zwei Jahre Zeit, die rechtlichen Vorgaben zum Schutz von Hinweisgebern in ihre Strukturen zu integrieren. Fachtagungen wie der imh-Spezialtag sind damit umso wichtiger, um Verantwortliche zu diesem Thema genügend Informationen und Hilfestellung bei der Implementierung anzubieten. 

Kenan Tur, Gründer und Vorstand der Business Keeper AG, informierte in Wien über die Anforderungen an ein erfolgreiches Hinweisgebersystem. (© imh)