contact

Actualités

10. BKMS® Experience Day in Potsdam: „Compliance komplex – Was gehen mich meine Geschäftspartner an?“

Beim 10. BKMS® Experience Day in Potsdam tauschten sich über 140 Teilnehmer aus verschiedensten Branchen und Behörden über aktuelle Fragestellungen und zukünftige Trends im Compliance-Bereich aus. Die vor zehn Jahren von Kunden initiierte Fachkonferenz stand dieses Jahr unter dem Motto „Compliance komplex – Was gehen mich meine Geschäftspartner an?“. Die Überprüfung und Genehmigung von Geschäftspartnern gewinnt zunehmend an Bedeutung und stellt Compliance-Beauftragte vor immer mehr neue Herausforderungen. Denn Regelverstöße sowie Korruptions- oder Betrugsfälle von (internationalen) Geschäftspartnern können oftmals nicht nur hohe Bußgelder nach sich ziehen, sondern der Reputation eines Unternehmens nachhaltig schaden.

Renommierte Referenten beleuchteten das Thema Third Party Compliance unter juristischen, ethischen und auch kommunikationswissenschaftlichen Gesichtspunkten. Ergänzt wurden die Vorträge durch ausgewählte Beispiele und Best Practices aus der Arbeitspraxis erfahrener Experten: Wie kann sich ein Unternehmen des gesetzeskonformen Verhaltens seiner Geschäftspartner, Zulieferer und Dienstleister gewiss sein? Wie stellen wir nachhaltig sicher, dass Haftungsrisiken minimiert werden und welche (juristischen) Anforderungen bringt die Third Party Compliance mit sich? Welche Strukturen sind notwendig, um Vertrauen zu bilden, Prozesse zu vereinfachen und transparent darzustellen? Und wie kann sichergestellt werden, dass auch Lieferanten auf Risiken hinweisen können?

Ein Highlight bildete die Keynote von Prof. Dr. Guido Palazzo, Professor für Unternehmensethik an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Lausanne, der vor allem die Führungsebene in den Unternehmen in die Verantwortung nahm und darlegte, welche zentrale Bedeutung das Vorleben von Werten gegenüber den Mitarbeitern habe: „Wenn die Führungsebene in die entgegengesetzte Richtung des Code of Conduct zeigt, wird sich der Angestellte immer an der vorgegebenen Marschrichtung des Vorgesetzten orientieren, obwohl der Mitarbeiter an sich kein böser Mensch ist.“ Das größte Compliance-Risiko für Unternehmen sei das Phänomen der Moralblindheit, deren Entstehung der gelernte Philosoph und Betriebswirt anhand von vier Schritten eindrucksvoll an berühmten Beispielen wie VW und Wells Fargo veranschaulichte. Weitere Vorträge befassten sich mit aktuellen Themen wie der im Mai in Kraft getretenen EU-Datenschutzgrundverordnung sowie mit einem weiteren möglichen Compliance-Risiko, der Corporate Responsibility.

Kenan Tur, Gründer und Vorstand, und Kai Leisering, Vorstand der Business Keeper AG, freuen sich über einen erfolgreichen BKMS® Experience Day, der dieses Jahr zusammen mit der Deutsche Bahn AG organisiert wurde: „Das steigende Interesse an der Geschäftspartnerprüfung zeigt uns, dass sich die Unternehmen immer mehr mit der Frage beschäftigen müssen, ob sich ihre potentiellen Geschäftspartner an Gesetze und Vorgaben halten und wie sie Verstöße innerhalb der eigenen Lieferkette verhindern können, um rechtzeitig Schaden vom Unternehmen abzuwenden. Mit der risikobasierten Anwendung BKMS® Third Party kommen wir diesem wachsenden Bedürfnis des Marktes entgegen und unterstützen unsere Kunden innerhalb des gesamten Prozesses der Geschäftspartnerprüfung, vom Onboarding bis zur Nachprüfung.“

Weitere Impressionen zum Event finden Sie hier

BKMS® Experience Day

Der BKMS® Experience Day ist die jährliche Fachveranstaltung für die Compliance-Community. Initiiert von den Kunden der Business Keeper AG sowie gemeinsam mit diesen konzipiert und ausgerichtet, dient das zweitägige Experten-Event dem vertraulichen Austausch unter Anwendern von Hinweisgebersystemen sowie Interessierten zu aktuellen Themen im Kontext von Wirtschaftskriminalität, Whistleblowing und Compliance.

Dieses Jahr findet der BKMS® Experience Day zum 10. Mal statt, auf Kundenwunsch immer unter Ausschluss von Beratern und Medienvertretern. Die Business Keeper AG verzichtet dabei bewusst auf die Präsentation von Produkten oder Dienstleistungen. In Fachvorträgen vermitteln Experten aktuelle Forschungserkenntnisse sowie wertvolles Best-Practice-Wissen aus der beruflichen Praxis. Der geschlossene Teilnehmerkreis bietet ideale Rahmenbedingungen für einen ungezwungenen und offenen Dialog zu relevanten Aspekten der täglichen Arbeit in der Compliance-, Rechts- oder Revisionsabteilung von Fach- und Führungskräften.

Die Vorstände der Business Keeper AG: Kenan Tur und Kai Leisering