kontakt

Korruptionsprävention

 

Korruption ist der Oberbegriff für Delikte wie Bestechung, Vorteilsannahme und Vorteilsgewährung, aber auch Geldwäsche, Amtsmissbrauch, illegale Absprachen oder Betrug – in vielen Fällen geht es also mit dem Ausnutzen einer Machtposition einher. Die Korruption am Arbeitsplatz fasst dementsprechend alle Vorgänge zusammen, die zum Missbrauch einer Vertrauensposition führen, um daraus einen Vorteil am Arbeitsplatz zu erlangen.

 

Zur Vorbeugung als auch Bekämpfung solcher Verhaltensweisen, sollte ein Hinweisgebersystem implementiert werden, welches von allen Mitarbeitern als auch Lieferanten genutzt werden kann, um das Thema Korruptionsprävention voranzutreiben und so zukünftige Risiken zu minimieren.

 

Als weiterführende Lektüre kann die von der Bundesregierung erstellten „Regelungen zur Integrität“ zu Rate gezogen werden, um über die Korruptionsprävention aufzuklären und diese zu fördern: www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/publikationen/themen/moderne-verwaltung/korruptionspraevention/korruptionspraevention-regelungen-zur-integritaet.pdf